Einrichten einer Testumgebung

Vorüberlegungen

Eine Testumgebung sollte idealerweise ein getrenntes (Sub)-Netz mit einem eigenen Netzwerkmanager verwenden. Wenn Sie eine eigenständige Testumgebung auf einer einzigen Maschine aufsetzen und dort alle Komponenten installieren, sparen Sie sich zwar den Kopierschutzstecker für den Netzwerkmanager, aber sie können keine wirklichen Netzwerkprobleme testen.
Sie sollten sich auf alle Fälle mit den SDK Tools und ihren Möglichkeiten vertraut machen. Bitte lesen Sie die ausführliche Dokumentation!

Testumgebung für Prüfgeräteentwickler

Eine empfohlene Zusammenstellung basiert auf mindestens 2 Maschinen (physikalisch oder virtuell). Das primäre Werkzeug ist OrderSim um Aufträge zu erzeugen.

  • Maschine A: Netzwerkmanager, SDK Tools (und möglicherweise ein DMS)
  • Maschine B: SDK Tools und ihre Werkstattgeräte

Wenn Sie 3 oder mehr Maschinen haben, empfiehlt sich diese Aufteilung:

  • Maschine A: Netzwerkmanager, SDK Tools
  • Maschine B: SDK Tools und möglicherweise ein DMS
  • Maschine C: SDK Tools und ihre Werkstattgeräte
  • Maschine D: SDK Tools und ihre Werkstattgeräte

Testumgebung für Entwickler von Dealer-Management-Systemen

Eine empfohlene Zusammenstellung basiert auf mindestens 2 Maschinen (physikalisch oder virtuell). Das primäre Werkzeug ist TestClient um Werkstattgeräte zu simulieren und Aufträge zu bearbeiten.

  • Maschine A: Netzwerkmanager, SDK Tools und ihr DMS
  • Maschine B: SDK Tools

Wenn Sie 3 oder mehr Maschinen haben, empfiehlt sich diese Aufteilung:

  • Maschine A: Netzwerkmanager, SDK Tools
  • Maschine B: SDK Tools und ihr DMS
  • Maschine C: SDK Tools und ihr DMS
  • Maschine D: SDK Tools und ihr DMS (wenn Sie mehrere Schnittstellen zum asanetwork haben)